Tod des Grantors? Liegt ein Vertrag unter einer Bedingung vor, so bindet der Vertrag weiterhin die Vertreter des Zuschussgebers post mortem. Wenn es sich bei der Option um ein Angebot + einen Vertrag handelt, stellt sich die Frage, ob das Angebot mit dem Tod des Anbieters erlischt [dies ist die übliche Regel in Bezug auf Angebote] Sollte es anders sein, wenn das Angebot so ist, dass der Anbieter es inter vivos nicht hätte widerrufen können? Es gibt eine Reihe von widersprüchlichen Fällen in Australien und dem Vereinigten Königreich Der Richter stellte fest, dass ein Vertrag zwischen den Parteien bestand, ungeachtet dessen, dass sie keine Einigung über Punkte von relativ geringer Bedeutung erzielt hatten. Die Mehrheit war bereit, auf die Feststellung des Richters zu vertrauen. Ein Problem wird auftreten, wenn die im Vertrag vorgesehenen Maschinen aus Gründen, über die die Parteien keine Kontrolle haben, zusammenbrechen. Die traditionelle Regel des Common Law war, dass, wenn die Mittel zur Feststellung des Preises scheiterten, es keinen Vertrag geben könnte, wenn A anbietet, etwas für 100 Dollar zu verkaufen und B sagt, dass ich Ihnen 95 Dollar geben werde, wenn A NEIN sagt, B dann nicht sagen kann, OK, ich gebe Ihnen 100 Dollar und bestehe auf dem Abschluss des Vertrags. Siehe Hyde v Wrench Eine Option ist wirklich eine garantierte Gelegenheit, etwas zu tun – die Garantie nimmt die Form eines Vertrages an. Eine Option zum Kauf innerhalb einer bestimmten Zeit oder nach Ablauf eines Leasingverhältnisses wäre ein Beispiel. Sie treten häufiger im Zusammenhang mit Landtransaktionen auf. Sie sind am nützlichsten, wenn die Person, die an den Abschluss eines Großauftrags denkt, etwas Zeit haben möchte, um weitere Untersuchungen oder Bewertungen durchzuführen. Wenn diese Untersuchungen die Verpflichtung einiger Ressourcen (Zeit, Geld) beinhalten, dann möchte die Person, die sie durchführt, versuchen, zu gewährleisten, dass sie im Erfolgsfall von diesen anfänglichen Ausgaben profitieren kann. Die Option ist dann eine Möglichkeit, diese anfängliche Beteiligung zu fördern, bevor sie eine große Verpflichtung eingeht – sie hält sich die eigenen “Optionen offen”. Schieds Die Vereinbarung sah für Streitigkeiten an Schiedsverfahren verwiesen werden – aber dies wird nicht zulassen, dass der Schiedsrichter auf den Käufer solche Bedingungen, die angemessen sind und sollte den Mietvertrag zu regeln – dies wäre, um den Vertrag zu ändern.

Trotzdem könnten wir argumentieren, dass die Parteien dem zugestimmt haben – und tut dieobjektive Sicht dies nicht in einer Vielzahl von Situationen? Es gibt zwei Möglichkeiten – entweder haben wir einen verbindlichen Vertrag, oder wir haben eine Aufzeichnung der Bedingungen, die bisher vereinbart wurden und die grundlage des Vertrags bilden, der abgeschlossen werden soll. Der Rat kam überein, der Gesellschaft Strom mit der Bestimmung einer Preisänderung zu liefern, die Änderungen ihrer eigenen Kosten widerspiegeln würde, mit der Bestimmung für den Verweis auf ein Schiedsverfahren im Falle einer Meinungsverschiedenheit. Dass es mehr als eine Bedeutung gibt, bedeutet nicht, dass ein Vertrag für Unsicherheit nichtig ist. Wenn es eine Bedeutung haben kann, wird es die Bedeutung tragen, die das Gericht für seine richtige Konstruktion hält. Nur wenn die Sprache so undurchsichtig und unfähig ist, eine bestimmte oder genaue Bedeutung zu haben, so dass den Parteien keine Absicht zugeschrieben werden könnte, wäre sie für die Ungewissheit nichtig. Wenn die Worte bedeutungslos wären, dann würde ein Schiedsverfahren die Vereinbarung nicht retten. Eine tatsächliche Mitteilung des Widerrufs ist erforderlich und angemessen, wenn der Anbieter identifizierbar ist.